Die rechte Tiefe ins Leben bringt TJay. Getrieben von der Suche nach dem eigenen Ich verschlug in das Leben als Guerillakämpfer nach Amerika; dort tingelte er undercover durch alle Clubs um Falschspieler zu jagen. Aus dieser Zeit stammt auch die Phobie gegen Gesichtsbehaarung...Weil er mit einer blöden Gans in Streit geriet – sie wollte sich nicht verspeisen lassen – mußte er Hals über Kopf seine Zelte abbrechen.

Das Unrecht in der Welt lies TJay aber nicht lange zur Ruhe kommen; schon bald hatte er als Befreiungskämpfer das Ziel die Hamster im Tierasyl aus ihren Laufrädern zu befreien.. insgesamt 21 einhalb Nager hat er befreit (die andere Hälfte hat sich in den Gitterstäben verfangen), davon haben 2 überlebt, auf den anderen hatte er sich während der Flucht im LKW leider aus versehen niedergelassen.

Looking for the sense of life TJay went as guerilla to US. There he worked undercover in clubs. He left this place, after he became diffences with a bloody goose – she refused to get eaten.

After that he concentrated his life on just one item: to save the world. The first fight was to free 21 (and a half) chipmunks. (The other half remained in the fence).